Wenn das eigene Kind ungesund isst

Gesunde Ernährung ist heute wichtiger denn je. In den Medien erfährt man, dass heute viele Kinder unter Übergewicht leiden. Diese Kinder sollen vor allem aus sozial schwachen Familien stammen. Leider ist das auch der Fall. Aber auch Familien, die viel Geld haben, geben es für ungesundes Essen aus. Genau das ist verbesserungswürdig. Man muss etwas unternehmen, aber dafür muss man es erst einmal erkennen. Oft sind es die Eltern, die nicht einsehen, dass ihre Kinder ein ernsthaftes Problem haben. Diese Eltern müssen belehrt werden und das geht nur, indem man ihnen zeigt, was einmal aus ihren Kindern wird. Sind die Eltern allerdings selbst übergewichtig, dann wird alles reden nichts bringen. Man muss bereit sein, diesen Kindern zu helfen und man muss auch auf die Eltern eingehen können. Dies sollte aber mit aller Vorsicht getan werden. Nur wenn die Eltern sich überhaupt helfen lassen wollen, funktioniert das auch. Es ist gut, wenn man sich den Eltern annehmen kann.

Was kann getan werden?

Heute haben immer mehr Kinder Diabetes Typ 2. Es muss dazu gesagt werden, dass dieser Diabetes Typ eigentlich für Erwachsene ist und diese Menschen nicht damit leben wollen. Soll es also das eigene Kind tun? Kinder müssen sich mit Diabetes nicht nur sehr früh mit der Einnahme von Tabletten vertraut machen, sondern in schweren Fällen sogar eine Insulinpumpe einsetzen lassen. Genau das ist falsch und auch nicht so von der Natur angedacht. Sind die Kinder viel zu dick, muss also die Notbremse gezogen werden. Sport ist die Lösung und eine komplette Umstellung der Ernährung. Dabei müssen aber alle an einem Strang ziehen und mitmachen. Eltern und Kinder müssen gemeinsam ein besseres Leben lernen und in den meisten Fällen klappt das auch recht gut. Wenn Kinder ihre Eltern belehren wollen, dann lernen sie das meist in der Schule. Das ist sehr traurig, weil es meist nicht anhaltend ist. Der Effekt, die Kinder zur Seite zu nehmen und auf eine gesunde Ernährung einzustellen funktioniert nur, wenn das Elternhaus auch mitmacht. Leider ist es heute so, dass nur die wenigsten Erwachsenen sich diesbezüglich belehren lassen. Sie wissen es einfach besser und wollen auf Hilfsangebote gar nicht eingehen.

Die Eltern sind das Problem

Schaut man mal in die Einkaufswagen von deutschen Familien, wird viel Süßes gekauft. Natürlich dürfen Kinder eine Belohnung in Form von Süßigkeiten bekommen, noch besser wäre es aber, dieses Geld in einen Tagesausflug zu investieren. Aber die Eltern erkennen leider erst sehr spät, was sie ihren Kindern mit der ungesunden Lebensweise angetan haben. Wenn die Kinder dann zu dick sind und in der Schule ausgelacht werden, dann ist es meist schon zu spät. Eltern sind also schuld daran, dass die Kinder zu dick sind. Sie kaufen ihnen ihr Essen und nicht anders herum. Sind die Eltern dann beim Einkaufen, sollte auch das eine oder andere gesunde Lebensmittel gekauft werden. So kann man für die eigenen Kinder eine Art neues Leben schaffen. Man muss den Kindern aber mit eigenem Willen zeigen, dass es ein Leben außerhalb von Süßigkeiten geben kann. Ist das erkannt worden, dann geht es vorwärts. Denn so können Eltern und Kinder gemeinsam ein gesundes Leben lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.